Vögel des Wattenmeeres

© Sebastian Vogel (GDT)

Mach mit beim Fotowettbewerb!

Vögel des Wattenmeeres

© Sebastian Vogel (GDT)

Mach mit beim Fotowettbewerb!

Vögel des Wattenmeeres

© S. Pfuetzke

Mach mit beim Fotowettbewerb!

Vögel des Wattenmeeres

© Reno Lottmann

Mach mit beim Fotowettbewerb!

Vögel des Wattenmeeres

© Reno Lottmann

Mach mit beim Fotowettbewerb!

Vögel des Wattenmeeres

© S. Pfützke

Mach mit beim Fotowettbewerb!

Vögel des Wattenmeeres

© Reno Lottmann

Mach mit beim Fotowettbewerb!

Fotowettbewerb "Vögel des Wattenmeeres"


 

Die Idee

Zwei Mal im Jahr suchen Millionen Zugvögel das Wattenmeer auf, um sich mit Energie für ihre langen, beschwerlichen Reisen entlang der Ostatlantischen Vogelzugroute zu versorgen und zu rasten. Im Frühjahr kommen sie aus ihren Überwinterungsgebieten, die sich bis nach Südafrika erstrecken, um in die arktischen Brutgebiete zu ziehen. Im Herbst befinden sie sich auf dem Wegzug in umgekehrter Richtung. Bisher wurden mehr als 400 Vogelarten erfasst, die das Wattenmeer ganzjährig oder nur zur Zugzeit nutzen. Das Phänomen des Vogelzuges zieht nicht nur eingefleischte Ornitholog:innen in seinen Bann. Viele Fotograf:innen und naturbegeisterte Menschen sind Jahr für Jahr vor Ort, um diesem Schauspiel beizuwohnen. Die Beweggründe an diesem Ereignis teilzuhaben sind wohl so vielfältig wie es Zugvogelarten gibt. Aus naturwissenschaftlichem Interesse, Sehnsucht, Romantik oder Achtung vor der Leistung der Tiere, die sich jedes Jahr aufs Neue auf eine kräftezehrende Reise begeben.

Mit dem Fotowettbewerb „Vögel des Wattenmeeres“ rufen die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer (NLPV) und die GDT (Gesellschaft für Naturfotografie e. V.) alle Interessierten zu einer Fotosafari zwischen den 13. Zugvogeltagen im Oktober 2021 und dem Sommer 2022 auf.

Die ersten 10 Plätze jeder Kategorie werden in einer Ausstellung präsentiert. Diese wird zu den 14. Zugvogeltagen im Herbst 2022 eröffnet.

Bei der Erstellung von Bildern im Nationalpark Wattenmeer müssen die Betretungs- und Verhaltensweisen der Länder befolgt werden. Eine kurze Zusammenfassung von dem, was erlaubt ist und was nicht sowie die gesetzlichen Grundlagen können hier eingesehen werden:

https://www.nationalpark-wattenmeer.de/wissensbeitrag/fotografie-und-film/

Teilnahme

Die Teilnahme ist ausschließlich online möglich. Ab dem 15. Oktober 2021 können an dieser Stelle die Teilnahmebedingungen eingesehen und Ihre Wettbewerbsbilder hoch geladen werden.

Start der Einsendungen: 15. Oktober 2021

Einsendeschluss: 31. Juli 2022

Die Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Die Einsendung ist geöffnet: https://www.gdtfoto.de/contest/ZUGVOGELTAGE-2021
Alpenstrandlaeufer Gundolf Reichert 8589
Bild: Gundolf Reichert

Die Wettbewerbskategorien

Lebensraum Wattenmeer

Ein einzigartiger Lebensraum zwischen Land und Wasser. Eine vielfältige Landschaft mit Salzwiesen, Dünen, riesigen Wattflächen und Prielen. All dies ist ein ausgesprochenes Paradies für die Vogelwelt. Bis zu 400 Vogelarten sind in diesem faszinierenden Lebensraum bei der Nahrungsaufnahme, Brut, oder Rast anzutreffen. Zeigen Sie uns ihre Bilder, die eindrückliche Verhaltensweisen (ausgenommen Brutinteraktionen) der Vögel im Nationalpark Wattenmeer zeigen.

Birds & Art

Gesucht werden kreative und eigene Sichtweisen auf die Welt der Vögel im Nationalpark Wattenmeer. Farben und Formen des Federkleides, die Ästhetik und Leichtigkeit des Vogelfluges, oder auch ungewöhnliche Blickwinkel sind hier gefragt. Lassen Sie der Kreativität freien Lauf und überraschen Sie uns mit frischen Bildideen.

Jugend

Hier soll der Nachwuchs in den Vordergrund gestellt werden, denn auch bei der Jugend ist das Interesse an der Ornithologie/Naturfotografie sehr groß. Eingereicht werden können Bilder der Altersklasse bis einschließlich 17 Jahren. Wir sind gespannt von der unvoreingenommenen Sichtweise der Jugend und freuen uns auf eure Bilder.

Küstenleben im Nationalpark Wattenmeer

Gerade in den touristisch geprägten Regionen des Nationalparks Wattenmeer kommen sich Vogel und Mensch sehr nahe. Das Zusammenleben von Vögeln und Menschen steht in dieser Kategorie im Vordergrund. Dies kann natürlich im positiven, aber auch im negativen Umgang mit der Vogelwelt gezeigt werden.

Ostatlantischer Vogelzug

Einer der faszinierendsten Ereignisse in unserer Tierwelt ist der Vogelzug. Auf der sogenannten Ostatlantischen Vogelzugroute ziehen alljährlich Millionen von Zugvögeln von den Brutgebieten in der Arktis zu ihren Winterquartieren bis nach Südafrika und wieder zurück. Das Wattenmeer nimmt hier als Rastplatz eine entscheidende Rolle ein, damit sich die Vögel von den Strapazen der Reise erholen und mit genügend Energie für den weiteren Flug versorgen können. Es gleicht einem “Versprechen der Wiederkehr“, wenn sie immer wieder an ihre angestammten Plätze zurückkehren. Zeigen Sie uns ihre Sichtweisen auf dieses faszinierende Naturschauspiel und begeistern Sie uns mit spektakulären Aufnahmen von Zugvögeln, die auch im Nationalpark Wattenmeer auftreten können. Die eingereichten Bilder können auch aus anderen Regionen entlang der Ostatlantischen Vogelzugroute stammen.
Sebastian Vogel
© Sebastian Vogel (GDT)

Die Jury

Alle Einsendungen werden von einer Fachjury nach ornithologischen und fotografischen Gesichtspunkten bewertet. Diese setzt sich aus Mitarbeiter:innen der NLPV und Mitglieder:innenn der GDT zusammen.

Preise

Es werden wertvolle Sachpreise vergeben.

Über die Veranstalter

Der Nationalpark

Die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer (NLPV) ist eine Behörde, die unmittelbar dem Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz (MU) unterstellt ist. Sie ist für den Nationalpark „Niedersächsisches Wattenmeer“ in seiner Gesamtheit zuständig, der sich entlang der niedersächsischen Nordseeküste zwischen Borkum und Cuxhaven erstreckt und ein Gebiet von rund 345.000 ha umfasst. Sie übernimmt zudem auch Aufgaben einer unteren Naturschutzbehörde. In der NLPV werden Konzepte für Schutz-, Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen erarbeitet und ihr obliegen die Koordination von Forschungsprojekten und der Artenschutz sowie die Informations- und Bildungsarbeit und die nachhaltige Entwicklung im Nationalpark und im UNESCO-Biosphärenreservat. Sie ist zuständig für die Gewährung von Befreiungen von gesetzlichen Verboten und die Zulassung bestimmter Nutzungen. Die Aufgaben der Nationalparkverwaltung sind im Gesetz über den Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer (NWattNPG) definiert.

In der Behörde laufen viele Schnittstellen zusammen, sie koordiniert die Arbeit der Nationalpark-Informationseinrichtungen auf den Inseln und an der Küste, bietet aber auch gemeinsam mit Infoeinrichtungen, Nationalpark-Partnern und wissenschaftlichen Institutionen eigene Veranstaltungen an. Hierzu zählen unter anderem die „Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer“, die 2021 schon zum 13. mal stattfinden werden.

Die Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer finden jedes Jahr im Herbst statt und werden über den gesamten Bereich des Niedersächsischen Wattenmeeres organisiert. Die Zugvogeltage sind ein Veranstaltungsformat, in dem während neun Tagen zwischen Dollart und Elbe auf dem Festland und den ostfriesischen Inseln zwischen Borkum und Wangerooge mehr als 250 Programmpunkte angeboten werden, die das Phänomen des Vogelzuges und die Bedeutung des Wattenmeeres auf vielfältige Art und Weise demonstrieren.

www.nationalpark-wattenmeer.de/nds/
www.zugvogeltage.de

Die GDT

Als bedeutendste Naturfotografen-Vereinigung Europas ist die GDT international stark vernetzt und bündeln seit nunmehr 50 Jahren Wissen und Erfahrungen rund um die Naturfotografie. Wissensvermittlung, künstlerischer Anspruch, Authentizität und der Schutz der Natur sind Kern ihres Handelns.

Die GDT steht in einer Zeit beliebiger Bilderfluten für Naturfotografie mit Haltung. Ihre Mitglieder leben diesen Anspruch in ihren Bildern, ihrem Streben nach Qualität, gemeinsamem Lernen und dem Ziel, sich als Fotograf und Naturschützer stetig zu verbessern.

Im Herbst veranstaltet die GDT das internationale Naturfotofestival in Lünen. Jahr für Jahr bietet sie dort ein berauschendes Vortragsprogramm mit Referentinnen und Referenten aus aller Welt, exzellenten Ausstellungen, Seminaren und Workshops. Der Einklang von internationalem Flair und familiärer Atmosphäre lockt jährlich mehrere tausend Besucher in die Stadt an der Lippe.

Die Wettbewerbe der GDT setzen Maßstäbe. Während durch die Siegerlisten des internen Mitgliederwettbewerbs sehr oft unentdeckte Talente auf dem Wettbewerbsparkett erscheinen, gilt der Europäische Naturfotograf des Jahres (ENJ) als die Speerspitze der künstlerischen Naturfotografie schlechthin. In Zusammenarbeit mit dem Tecklenborg-Verlag ist zudem der Fritz Pölking Preis ein fester Bestandteil des ENJ. Schirmherrin des Europa-Wettbewerbs ist Frau Professor Dr. Beate Jessel vom Bundesamt für Naturschutz (BfN).

Das Vereinsleben der GDT findet überwiegend in den 16 Regionalgruppen statt. Hier treffen sich Mitglieder regelmäßig zu gemeinsamen Exkursionen, Vorträgen, Bildbesprechungen oder auch zu praktischer Naturschutzarbeit. Jungen Naturfotografinnen und Naturfotografen unter 27 Jahren bietet die GDT Jugendgruppe eine überaus aktive Plattform für Treffen, Foto-Touren, überregionalen Austausch und gemeinsame Projektarbeit.
Vierteljährlich gibt die GDT das hochwertige Magazin Forum Naturfotografie heraus, mit Kolumnen bekannter Naturfotografen, Wettbewerbsergebnissen, internationalen Fotoprojekten, Mitglieder-Portfolios und vielem mehr.

www.gdtfoto.de